So schützt der Zwiebellook im Winter vor dem Frieren

Zwiebellook im Winter

facebooktwittergoogle_pluslinkedinrssyoutube

So bleiben uns Frostbeulen erspart

Uns geht´s nicht anders, wie vielen anderen Frauen. Wir sind ausgeprägte Frostbeulen. Noch vor 2 Wochen haben wir uns mehr oder weniger beklagt, dass es für den Winter viel zu mild sei und dann zeigt er uns mit einem Male seine kalte und wenig schöne Seite. Schnee ist ja an sich schön, aber derzeit herrscht eine unangenehme Kälte vor, gegen die man sich kaum wehren kann. Wir frieren was das Zeug hält und herkömmliche Winterkleidung reicht da kaum aus. Gerade, was Hosen anbelangt, haben wir Frauen ja wirklich bei nässender Kälte so unsere Probleme. Denn genau an Po, Beinen und Unterleib verlieren wir die meiste Hitze und bräuchten den meisten Schutz gegen Wärmeverlust. In sind aber nach wie vor Jeans, die zwar recht dick im Stoff sind, aber doch bei diesem Klima kaum mehr ausreichen. Zieht die Kälte dann erst einmal von unten nach oben, frieren wir schon bald am ganzen Körper. Da kann man natürlich auf richtig dicke Skibekleidung setzen, die zwar funktional aber nicht wirklich city- und alltagstauglich ist. Außerdem müssten wir auf unsere geliebte Fashionwear und Markenkleidung verzichten und uns stattdessen alpin verkleiden.  Doch das geht auch anders und natürlich können wir uns auch in unserer Lieblingskleidung warm einpacken. Denn vorbeugen kann man wirklich sehr gut mit dem Zwiebellook.

Warum Frauen lieber frieren wie sich warm einpacken

Frauen, die schon Mütter sind, kennen meist schon das Ankleiden a la Zwiebel von den Kindern. Die lieben Kleinen sehen dann kugelrund wie das Michelinmännchen aus und wenn sie mal hinfallen, können sie kaum noch alleine aufstehen, weil die vielen Lagen an Kleidung das schlicht unmöglich machen. Genau das wird wohl der Grund sein, warum erwachsene Frauen lieber frieren, als den Zwiebellook für sich anzuwenden. Denn der trägt, so zeigt es sich an den Kindern, mächtig auf. Doch Frauen sollten diese Ansicht ab Temperaturen um den Gefrierpunkt wirklich außer Acht lassen, die ohnehin für Erwachsene so nicht stimmt. Nutzt man den Lagenlook clever, muss man keine Angst haben, dass die enge und moderne Jeans nicht mehr passt oder der Po auf gefühlte 300% anwächst. Mit ganz einfachen Tricks lässt sich das Gefriere im nasskalten Winter nämlich sehr gut verhindern, auch, wenn man gerne engere Hosen trägt. So schlägt man dann auch gleich zwei Fliegen mit einer Klappe. Denn auf schöne Markenkleidung muss jetzt keine Frau mehr verzichten, denn die lässt sich hervorragend mit dem Zwiebellook kombinieren, ohne dabei aufzutragen.

Warum der Zwiebellook so zuverlässig vor Auskühlung schützt

Dass der Zwiebellook so erfolgreich das Auskühlen verhindert, liegt daran, dass man mehrere Schichten übereinander trägt. Um sich mit diesem Look erfolgreich vor dem Frieren zu schützen, sollte man aber nicht mehrere dicke Schicht übereinander legen, sondern es genügen schon hauchdünne Textilien, die vielschichtig überlagert werden. Die Zwischenräume zwischen den einzelnen Lagen wirken wie Temperaturpuffer. Sie schützen vor Eindringen der Kälte, aber auch vor Wärmeverlust. Unter engen Jeans Hosen bewirkt schon eine Nylonstrumpfhose oder eine hauchdünne Leggins regelrechte Wunder, ohne aufzutragen und Sie außer Form geraten zu lassen. Auch die Füße können auf gleiche Weise gewärmt werden. Ziehen Sie dünne Socken direkt auf den Fuß. Darüber wird die Nylonstrumpfhose getragen, gefolgt von einem weiteren dünnen paar Strümpfe. Dieser Zwiebellook hält nicht nur die Füße warm, sondern sorgt auch dafür, dass Schuhe oder Stiefel noch super passen. Das gleiche Prinzip sollten Sie im Winter auch am Oberkörper anwenden. Anstelle eines super dicken Strickpullis lassen sich ein dünnes Hemdchen, ein langärmeliges Shirt und ein Sweatshirt perfekt als Kälteschutz tragen.

facebooktwittergoogle_pluslinkedinrssyoutube

Share This Post

Post Comment