Uhrentrends: So sehen die Uhren im Herbst 2015 aus

Uhrentrends nach dem Sommer

facebooktwittergoogle_pluslinkedinrssyoutube

Herbstzeit ist Uhrenzeit

Frauen tragen im Sommer selten eine Armbanduhr. Der Wunsch der nahtlosen Bräune ist dafür verantwortlich. Welche Frau möchte auch schon eine weiße Manschette um das Handgelenk haben, weil die Uhr das Bräunen verhindert. So nützlich Uhren sind, werden sie im Sommer daher nicht so gerne getragen. Umso mehr lohnt sich der Blick auf die Uhrentrends für den Herbst.

Die Genfer Uhrenmesse: Hier werden Trends gesetzt

Mit Sonne hat uns dieser Sommer bisher reichlich verwöhnt und doch ist es jetzt an der Zeit, sich nach der neuen Uhrenmode umzuschauen. Spätestens Ende August / Anfang September tragen wir Frauen das schicke Accessoire gerne wieder aus.

Die neuesten Uhrentrends 2015 wurden von Salon International de la Haute Horlogerie (SIHH) vorgestellt. Kurz: Die Genfer Uhrenmesse. Zum 25. Mal wurde dort die Zeitrechnung neu definiert. Edelste Luxusmarken stellten ihre Modelle vor. Mit dabei unter anderem Montblanc, Audermars Piguet und Cartier sowie Van Cleef&Arpels.

Uhrentrends
Uhrentrends: Das kleine Ziffernblatt ist abgelöst

Die wichtigsten Uhrentrends

Das Frauenmagazin ELLE versprach im Frühjahr, das vor uns liegende Uhrenjahr würde klassisch, zeitlos, elegant. In einer Galerie sind die schönsten Uhrenmodelle anzuschauen. Traumhaft schöne Armbanduhren reihen sich dort aneinander. Wenig sportliche, dafür umso mehr elegantere Noten sind zu entdecken. Uhrarmbänder aus Plastik haben in dieser Riege nichts zu suchen. Feines Leder, edle Steine, hoch Karatzahl und natürlich Gold. Wenngleich sich die normale Frau von Nebenan sicher nicht auf eine Armbanduhr im Wert eines schicken Fahrzeugs festlegt, sind das absolute Traumuhren, die Uhrentrends setzen.

Finanzierbare und tragbare Uhrenmodelle lehnen sich an die gehobene Klasse an. Sehr schön ist diese Uhrenauswahl von Citizen, die aktuelle Uhrentrends aufgreift. Kennzeichnend sind große, klar strukturierte Zifferblätter sowie Goldelemente und wahlweise Metallarmband bzw. das klassisch-elegante Lederarmband.

Nicht nur Citizen greift die neuen Uhrentrends auf, sondern viele weitere Labels. In der Jolie sind schöne Modelle vorgestellt, die uns Frauen definitiv ansprechen. Es zeigt sich: Armbanduhren werden wieder femininer, filigraner und der Trend von quietschbuntem Uhrarmband gehört endlich der Geschichte an.

Welche Damenuhr ist für den Herbst geeignet?

Grundsätzlich sollten Sie die Damenuhren tragen, die Ihnen gefällt. Ob es eine Uhr mit Metallarmband oder mit Lederarmband ist, entscheidet einzig der Geschmack. Dennoch sind Lederarmbanduhren sehr gefragt, weil sie sich sehr schön mit Herbstmode kombinieren lassen. Klassische Lederarmbänder sind in warmen Rot- und Brauntönen gehalten oder in sanftem Beige. Bevorzugen Sie sanftere Farben, kann ein Uhrarmband in einem zarten Rosé eine schöne Lösung für Sie sein.

Bevorzugen Sie eine metallische Uhr, spricht nichts dagegen, eine solche zu tragen. Hierbei ist ein filigranes Uhrarmband meist die bessere Wahl, soll die Armbanduhr nicht zu plump wirken. Da die Uhrentrends 2015 ohnehin auf größere Zifferblätter setzen, sollte also das Armband ein wenig dezenter ausfallen. Dann laufen Sie nicht Gefahr, dass Ihre neue Armbanduhr zu mächtig am Handgelenk wirkt.

facebooktwittergoogle_pluslinkedinrssyoutube

Share This Post

Post Comment