Licht & Spiegel: Warum sie für ein perfektes Make-up wichtig sind

Licht und Spiegel beim Schminken wichtig

facebooktwittergoogle_pluslinkedinrssyoutube

Ohne sie gelingt kein Make-up

Dass wir möglichst gute Kosmetik verwenden, ist wohl bei den meisten Frauen üblich. Und doch kann es sein, dass ein Make-up nicht so recht gelingen will. Gründe dafür gibt es viele, oft sind aber ungünstiges Licht und ein schlechter Spiegel Anlass, warum das Make-up fleckig oder nicht gleichmäßig wird. Schminkt man sich beispielsweise stehend vor dem Waschbecken, über dem ein Spiegelschrank oder ein Wandspiegel hängt, sind meist die Lichtverhältnisse und die Entfernung zum Spiegel derart schlecht, dass man während des Schminkens nicht einmal erkennt, dass das Make-up nicht perfekt sitzt. Oft bleibt dies sogar unbemerkt, weil das Umgebungslicht so ungeeignet ist.

Praktische Tipps zum Schminken
Praktische Tipps zum Schminken

Warum ist das Bad meist zum Schminken ungeeignet?

Die meisten Frauen haben (noch) keinen eigenen Schminkplatz, der über ein optimales Licht und einen richtigen Kosmetikspiegel verfügt. Es wird sich also immer noch über dem Waschbecken im Bad zurecht gemacht. Dabei ist das Badezimmer in fast jeder Hinsicht ein denkbar schlechter Ort für´s Schminken ist. Wie bereits erwähnt, gibt es einige Gründe, warum ungeeignetes Licht zum Anlegen eines perfekten Make-ups regelrecht kontraproduktiv sein kann. Das ist es in fast allen Badezimmern, weil diese letztlich nahezu alle in ähnlicher Weise ausgestattet sind:

  • Über dem Waschbecken hängt ein Spiegel oder ein Spiegelschrank.
  • Die Beleuchtung kommt von oben und ist in der Regel entweder zu dunkel oder wirft das Licht als Spotlight, wodurch eine ungleichmäßige Lichtausbeute das Gesicht erhellt.

Noch dazu sind viele Badezimmer recht dunkel, es mangelt also an Tageslicht.

Das ist bei der Beleuchtung wichtig

An sich braucht man zum Schminken allerdings ein möglichst helles Licht. Jedoch sollte es nicht blenden und auch nicht einen allzu schmalen, gebündelten Lichtkegel werfen, wie es beispielsweise Spotlights tun. Darüber hinaus sollte das Licht frontal auf das Gesicht leuchten, damit keine Schatten den Blick auf´s Make-up manipulieren – denn anderenfalls wird es garantiert fleckig.

Das ist beim Spiegel wichtig

Zunächst einmal sollte der Abstand zwischen Gesicht und Spiegel zwischen 30 und 45 Zentimeter liegen. So kann man im Normalfall bei guten Lichtverhältnissen sehr gut sehen, wo und wie man das Make-up anlegt. Ist man relativ klein und der Spiegel hängt zu weit oben, hat man es denkbar schwer beim Schminken, Hier böte sich an, auf einen anderen Schminkplatz auszuweichen und dort für einen geeigneten Kosmetikspiegel und eine entsprechende Beleuchtung zu sorgen. Gerade was die Spiegel anbetrifft, dürfte jede Frau bei dem riesigen Angebot fündig werden. Ein Shop, kosmetikspiegel24.de hat sich auf diese unverzichtbaren Accessoires spezialisiert und führt dementsprechend alle denkbaren Spiegel:

  • Standspiegel (perfekt für den Schminktisch)
  • Spiegel mit Saugnapf
  • Teleskopspiegel (für die Wandmontage)
  • Aufklebbare Wandspiegel
  • Flexible Spiegelmodelle

sowie auch kleinere Varianten wie etwa Handtaschenspiegel usw. Entsprechende Schminkspiegel kann man z. B. hier in vielfältiger Auswahl ansehen. Interessant sind auch Vergrößerungsspiegel, die insbesondere für Brillenträger äußerst hilfreich sind. die je nach Ausführung 3-fach, 5-fach oder sogar 7-fach vergrößern.

Spiegel und Licht kombinieren

Neben herkömmlichen Spiegeln sind auch solche mit integriertem Licht erhältlich. Zwar sind beleuchtete Kosmetikspiegel zunächst teuerer in der Anschaffung, aber sie lohnen sich aus unserer Sicht immer. Diese Modelle haben um die Spiegelfläche eine Röhre, die beleuchtet ist. Dadurch wird das Gesicht von allen Seiten gleichmäßig ausgeleuchtet. Da es sich nicht um Spotlights, sondern indirektes Licht handelt, werfen solche beleuchteten Kosmetikspiegel keine Schatten (z. B. unter Augen, Nase und Kinn) und blenden nicht während dem Schminken.

Der eigene Schminktisch – der Traum jeder Frau?

Raus aus dem Badezimmer

Nicht nur wegen der Lichtverhältnisse ist das Badezimmer oft ein ungünstiger Ort zum Schminken. Das Bad macht mit seinen häufig wechselnden Temperaturen (kalt/warm, trocken/feucht) es den Schminkutensilien nicht leicht. Cremes können in ihrer Haltbarkeit negativ beeinflusst werden. Puderprodukte kleben durch die Luftfeuchtigkeit im Kosmetikpinsel fest. Kajalstifte sind oft zu weich usw. Noch dazu muss man sich im Stehen schminken, was vor allem beim Ziehen des Lidstrichs denkbar unpraktisch ist.

Schminktisch – bequeme Lösung

Ein eigener fester Schminktisch ist da echter Luxus und viele Frauen träumen davon. Steht in der Wohnung der benötigte Platz zur Verfügung, kann ein fester Schminkplatz eingerichtet werden. Als Kosmetikspiegel empfiehlt sich dann ohnehin ein beleuchteter Spiegel, der entweder als Standspiegel oder als fest montierbarer Spiegel mit Teleskoparm ausgewählt werden sollte. Entscheidet man sich für einen beleuchteten Schminkspiegel, hat man zwei Fliegen mit einer Klappe erschlagen und braucht sich um eine vernünftige Beleuchtung keine Gedanken mehr zu machen, weil diese Modelle perfektes Licht zum Schminken liefern. Das Make-up wird garantiert nicht mehr fleckig, alle benötigten Schminkutensilien können auf dem Tisch bzw. in einem Schränkchen darunter praktisch aufbewahrt werden und da man sich an den Schminktisch setzen kann, hat man für den perfekten Lidstrich auch gleich die Ablage für den Ellbogen dabei.

facebooktwittergoogle_pluslinkedinrssyoutube

Share This Post

Post Comment